Rückblick Berufsmesse Thurgau 2017

Rückblick Berufsmesse Thurgau 2017

Reges Interesse bei Jugendlichen und Eltern

An der Berufsmesse Thurgau konnten Jugendliche im Berufswahlalter sowie auch jüngere Kinder zahlreiche Berufe und Ausbildungen im Thurgau kennen lernen. Der Zulauf der 7. Berufsmesse war mit erneut rund 7‘700 Jugendlichen, Kindern, Eltern, Lehrpersonen und Interessierten einmal mehr sehr hoch. Die Messe erfreut sich besonders aufgrund der zahlreichen Ausprobiermöglichkeiten einer sehr hohen Beliebtheit.

Selber ausprobieren
Eine erste Analyse der Feedbacks von Besucherinnen und Besuchern zeigt sehr schnell: Das was die Be-rufsmesse Thurgau so beliebt macht, sind die zahlreichen Ausprobiermöglichkeiten. An fast jedem Stand können die jugendlichen Besucher selber ausprobieren und aktiv werden: Holz schleifen, Pneus wechseln, Blumen pflanzen, Bagger fahren, Ziegelsteine mauern, Metalle biegen, hämmern, programmieren, zeichnen, malen, Motorsäge zusammen bauen, Marzipanfiguren verzieren, Zopf backen, Würste herstellen, Ravioli kochen, Bett anziehen, Wissensspiele absolvieren, klettern, Verlängerungskabel machen, melken, Pläne zeichnen, schweissen, sägen, Geschicklichkeitsspiele machen, Kamin fegen, mit dem Palettroli fahren und vieles mehr.

Berufe erleben statt nur Informationen zu erhalten
„Die über 200 gezeigten Berufe und Ausbildungen werden auf sehr spannende Art und erlebnisreiche Weise präsentiert“, zeigte sich Marc Widler, Geschäftsführer des Thurgauer Gewerbeverbandes und Veranstal-ter der Berufsmesse Thurgau sehr zufrieden. „Das Niveau der Auftritte ist extrem hoch.“ An fast ausnahmslos allen Ständen waren auch stets Jugendliche selber im Einsatz, die den Interessenten von den Sonnen- und Schattenseiten des jeweiligen Berufes berichteten. Dass die Jugendlichen die potenziellen Berufe spielerisch erkunden und ausprobieren können, ist auch der Grund dafür, dass die ersten Feedbacks von Besuchern äusserst positiv ausfielen. „Wir freuen uns über sehr positive Rückmeldungen von Lehrpersonen oder Familien, die zum allerersten Mal die Messe besuchten“, so Widler. „Viele berichteten uns, dass sie absolut positiv überrascht, ja nahezu begeistert waren, von dieser Messe.“

Samstag war Elterntag
Währenddem am Donnerstag und Freitag vor allem Schülerinnen und Schüler die Berufsmesse besuchten, kamen am Samstag die Jugendlichen mit ihren Eltern in Scharen. Da die Eltern beim Thema Berufswahl eine sehr wesentliche Rolle spielen, fanden am Samstag auch zahlreiche Veranstaltungen für Eltern statt. Die Vorträge im Berufsmesse-Forum erfreuten sich bereits letztes Jahr einer so grossen Beliebtheit, dass die Anzahl der Veranstaltungen auf dieses Jahr hin gleich verdoppelt wurde. In den gut besuchten Vorträgen im Berufsmesse-Forum gaben die Referenten Informationen zu einzelnen Branchen und Ausbildungen sowie Tipps und Tricks für die Unterstützung des Kindes bei der Berufswahl. Während allen Tagen wurden ausserdem Probe-Vorstellungsgespräche und eine professionelle Begutachtung der Bewerbungsunterlagen ange-boten, zudem konnten die Jugendlichen einen ersten Interessen-Check absolvieren und professionelle Bewerbungsbilder machen lassen.

Erfolgreiche Berufsmeisterschaften
In diesem Jahr fanden gleich zwei Berufsmeisterschaften im Rahmen der Berufsmesse Thurgau statt. In der regionalen Meisterschaft der Maurer kürten die Kandidaten der Ostschweizer Kantone anhand von je zwei besonderen Mauerwerken ihre Besten. Und auch die erstmals durchgeführte kantonale Meisterschaft der FaGe’s (Fachmann/-frau Gesundheit EFZ) stiess auf sehr positive Resonanz. Beide Meisterschaften zeigten - so unterschiedlich auch das Berufsfeld war - auf eindrückliche Weise zu welchen Leistungen die jungen Be-rufsleute fähig sind.

Berufsmesse Thurgau
c/o MESSEN WEINFELDEN
Bankstrasse 6, Postfach 454
8570 Weinfelden
Telefon 071 626 45 00
Fax 071 626 45 09